Über die Bildungsregion

Bildung aus einer Hand

In der Bildungsregion haben sich Kooperationspartner aus den Kommunen (Landkreis Hameln-Pyrmont und die Städte und Gemeinden), für Bildung Engagierte (Verein SAM e.V.) und das Land Niedersachsen zusammengetan, um gemeinsam an einer guten, vernetzten und abgestimmten Bildungslandschaft zu arbeiten.

 

Zu der Idee von Bildungsregion gehört ein ganzheitlicher Bildungsbegriff, der neben der formalen Bildung (in  Schulen und Institutionen, die definierte Bildungsabschlüsse vergeben) auch die non formale Bildung (in außerschulischen Institutionen wie VHS, Musikschule,..) und die informelle Bildung im persönlichen Umfeld betrachtet. Es geht also um eine Vernetzung und Vorstellung verschiedenster Bildungsanbieter neben der Schule.

Cloud Bildung

 

Außerdem wird Bildung als lebenslanger Weg verstanden, bei dem besonders die Übergänge (z.B. zwischen KiTa und Grundschule, Grundschule und weiterführender Schule oder in den Beruf) im Blick sind. Deshalb ist auch die Vernetzung längs der Bildungsbiographie ein Ziel der Bildungsregion.

 

Für diese Anliegen von Bildungsregion wurde in der Landkreisverwaltung eine Geschäftsstelle eingerichtet, das Bildungsbüro. Dort arbeitet eine Lehrkraft, die als Bildungskoordinatorin an das Bildungsbüro abgeordnet ist.

 

Die Bildungsregion Hameln-Pyrmont orientiert sich an dem übergeordnete Ziel der Herstellung von Bildungsgerechtigkeit und hat sich als erste Handlungsschwerpunkte vorgenommen:

 

»  Förderung der frühkindlichen Bildung und der Elternbildung
»  Senkung von Schulabbrecherquote und Schulvermeidungsfällen
»  Verbesserung des Übergangs zwischen den Bildungsabschnitten,
    vor allem zwischen Schule und Beruf
»  Förderung der Ausbildungsfähigkeit von jungen Menschen
»  Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

Dafür arbeiten verschiedene Arbeitsgruppen (AG Schule-Beruf, AG Schulabsentismus, Bündnis gegen Kinderarmut) im Sinne der Bildungsregion. Die strategische Ausrichtung für die Arbeit der Bildungsregion wird in der Steuergruppe der Bildungsregion geplant. Dort sind neben Vertretungen von Landkreis und Kommunen die Niedersächsische Landesschulbehörde, Vertretungen des Vereins SAM e.V., des DRK, von Arbeitsagentur und Jobcenter sowie der Wirtschaft beteiligt.


Anlässlich des Weltbildungstages am 8. September wird auch 2018 wieder eine Lange Woche der Bildung stattfinden.


Unterstützt wird die Bildungsregion durch die Transferagentur Niedersachsen